Hack-Allerlei-Bällchen mit Kokosmilch-Dal

Ein wärmender, proteinreicher Nährstoffschub, perfekt für ein Abendessen an einem kalten Winterabend. Alle Gemüsesorten aus dem Kühlschrank können verwendet werden. Abgerundet wird das Hack-Allerlei durch die seidige Kokosmilch und die erdigen Gewürze aus Südindien.

Verwandelbarer Dal

Als eines der bekömmlichsten Gerichte, die vom indischen Subkontinent stammen, sind die Geschichten über Dal in Indien so vielfältig wie seine unzähligen Geschmacksrichtungen und endlosen Variationen von Gewürzen und Zutaten.

Während das ursprüngliche Rezept aus Linsen, getrockneten Bohnen, getrockneten Erbsen oder Kichererbsen bestand, die zu einer suppenähnlichen Konsistenz vermischt wurden, enthalten neuere Rezepte eine Vielzahl von Gemüse, teilweise auch Fleisch und – besonders wichtig – Gewürzen.

Durch das Kochen der Linsen in Kokosmilch wird bei unserem Rezept jeder Bissen cremiger, während Tomaten, Kreuzkümmel, Kurkuma, Chili und Currypulver eine unwiderstehliche Geschmackskombination ergeben.

 

Weitere Rezepte, die sich an kalten Wintertagen eignen:

Gefüllter Kürbis mit möhrengrün-Hack-Allerlei
Vegetarischer Power-Salat mit möhrengrün Hack-Allerlei
 

 

Das ist das ultimative Wohlfühlessen, das auch noch gesund ist und Ihrem Heiligenschein einen goldenen Glanz verleiht, der mit Kurkuma angereichert ist!

Guten Appetit! 🍝

Hack-Allerlei-Bällchen mit Kokosmilch-Dal

Wärmendes Gericht aus Indien

Zutaten

Für das möhrengrün Hack-Allerlei:

    Basic

    • 150 gr möhrengrün Hack-Allerlei Basic
    • 150 ml Wasser

    Hack-Allerlei ohne Palm-und Kokosfett

    • 100 ml Hack-Allerlei ohne Palm- und Kokosfett
    • 50 ml Pflanzenöl Ihrer Wahl
    • 150 ml Wasser

    Dal

    • 1 mittelgroße Zwiebel, dünn gehackt
    • 2 Knoblauchzehen, gehackt
    • 1 kleine Chili (oder 1 TL Chiliflocken)
    • 8 - 10 mittelgroße Tomaten, grob gewürfelt

       

      (oder 800 g gehackte Tomaten aus der Dose)

    • 200 gr rote Linsen
    • 250 ml Kokosmilch
    • 1/4 Kopf Blumenkohl oder Brokkoli, in kleine Röschen geschnitten
    • 1/2 Zucchini, in dünne Scheibengeschnitten
    • jeweils 1 TL Fenchelsamen, Kreuzkümmel, Koriandersamen, Currypulver, Kurkumapulver
    • 10 gr gehackter Koriander
    • Öl, Salz und Pfeffer
    • 20 gr Granatapfelkerne
    • 30 gr grüne Bohnen oder eine große Hand voll Babyblattspinat (optional)

    Zubereitung

    • Hack-Allerlei nach Packungsanweisung zubereiten und 10-15 min* quellen lassen.
    • Die Blumenkohl-/Brokkoliröschen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit Öl beträufeln, mit Kurkumapulver, Fenchelsamen, Salz und Pfeffer bestreuen und mit den Händen durchmischen, bis die Röschen leicht bedeckt sind. Anschließend im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad backen.
    • Zwiebelwürfel in einem großen Topf bei mittlerer Hitze 5 Min. glasig dünsten, dann Knoblauch, Chili und die restlichen getrockneten Gewürze dazugeben und verrühren.
    • Tomaten, Zucchini, Linsen und Kokosmilch zugeben, verrühren, dann die Hitze reduzieren und unter gelegentlichem Rühren 20-30 Min. leicht köcheln lassen, bis die Linsen weich sind und die Flüssigkeit vollständig aufgesogen ist. Wenn das Dhal zu trocken wird, fügen Sie einfach einen Schuss Wasser hinzu, um die Mischung zu lockern.
    • Sobald der Blumenkohl weich, braun und knusprig geröstet ist, aus dem Ofen nehmen und beiseite stellen. Für die Hack-Allerlei-Fleischbällchen den Ofen anlassen.
    • Formen Sie den Teig mit einem Löffel und einer Gabel zu kleinen Kugeln (zielen Sie auf einen Durchmesser von 3-4 cm ab) und legen Sie sie im Abstand von etwa 2,5 cm auf ein großes Backblech und achten Sie darauf, dass die Pastetchen nicht zu eng werden.
    • Im Ofen bei 200 °C ca. 15 Minuten backen, bis sie heiß und außen knusprig sind.
    • Wenn alles gekocht ist, bereiten Sie eine flache Schüssel mit Dal, Blumenkohl und Hack-Allerlei-Bällchen zu. Etwas frischen, gehackten Koriander und Granatapfelkerne darüber streuen und mit einer Seite gedämpfter grüner Bohnen oder Babyblattspinat servieren.

    Notizen

    * Sollte der Teig am Ende zu flüssig sein, einfach noch etwas Hackfleisch untermischen. Sollte der Teig zu trocken sein, fügen Sie 1 - 2 EL Wasser (oder Pflanzenöl für das Produkt ohne Palm- und Kokosfett) hinzu. Sehen Sie sich dazu auch unsere Videoanleitungen an.
    Zurück zum Blog
    • 100% Genuss

      Unser vegetarischer Fleischersatz bringt selbst erklärte Fleischliebhaber zum Schwärmen. Klingt unglaublich? Na, dann probieren Sie es doch einfach aus!

    • Schnell & einfach

      Anrühren, 15 Minuten quellen lassen, braten – und schon genießen Sie Ihr liebstes Hackgericht.

    • Vielseitig einsetzbar

      Ob Pflanzerl, Chili sin Carne, gefüllte Pfannkuchen – vollen Geschmack zaubern Sie in bunter Vielfalt.

    1 von 3