Links überspringen

Hack-Allerlei Spaghetti Bolognese

Seit unseren Kindertagen DER Klassiker schlechthin. Oder nicht? Passt zu jeder Tageszeit, ist schnell bereitetes Notfall- oder kulinarisches Gericht. Und jeder glaubt wahrscheinlich, dass nur er, sie, die Großmutter die beste Version davon macht. Jede Version ein Original.

Schmeckt wie das Original

Apropos Original. Gibt es das? Es ist wohl das ‘ragù alla bolognese’, aus Bologna in Norditalien. Von den heutigen Gepflogenheiten unterscheidet es sich vielfach, wie in dem Originalrezept in der Academia della Cucina Bologna zu lesen ist. Es werden Eierteigwaren verwendet, Parpadelle oder Tagliatelle. Und es ist wirklich kein schnell zubereitetes Essen. Die Sauce braucht neben den frischen Zutaten viel Zeit. Zum Löschen der angebratenen Zutaten wird Rotwein eingesetzt und dann lange, sehr lange geschmort. Für einen vollen Geschmack und viel Genuss.

Und wir sind der Meinung, dass unsere Sauce Bolognese so gut aussieht wie jedes andere Original.

Bolognese geht auch ohne Fleisch

Unser Geschmackstester Klaus-Peter W. aus Hamburg beschreibt genau das: „Mit diesem Geschmack und dieser Konsistenz brauche ich für meine Bolognese kein Rinderhack mehr!“ Das ist das Erfreuliche am möhrengrün Hack-Allerlei: Was Hackfleisch kann, kann unser Hack-Allerlei schon lange. In der Zubereitung mit unserem Hack-Allerlei braucht die Schmorzeit nicht ganz so lange wie bei dem Original aus Bologna zu sein. Verträgt es aber durchaus, wie mehrere Anwender berichten! Wir empfehlen, nach dem Anbraten von Zwiebeln und Gemüse den gequollenen Teig dazuzugeben und so lange bei höherer Hitze zu braten, bis er bröselig geworden ist. Danach geht es weiter wie gewohnt.

Tipp

In der Zubereitung unseres Hack-Allerleis als reines „Hack“ kann eine kleine Zutat das Ergebnis sehr positiv beeinflussen: Semmelbrösel oder Pankomehl. Die Auswahl folgt dem persönlichen Geschmack. Wir empfehlen Produkte mit einer möglichst kurzen Zutatenliste.

 

Dieses Rezept erfordert etwas mehr Geduld und Handarbeit, weil die bratfertige Masse (nach dem Mischen und Quellen) in der Pfanne bröselig werden muss. Wenn das Hack dann fertig ist, ist es auch sehr gut aufzubewahren und für weitere Gerichte zu nutzen. Lassen Sie uns hier zur Tat schreiten, danach gilt dann …

Guten Appetit! 🍝

Hack-Allerlei Spaghetti Bolognese

Wer sagt Nein, wenn „die Küche“ Spaghetti Bolognese vorschlägt? Alle versammeln sich an der Tafel. Und mit einer vegetarischen Version sind es noch mehr, noch mehr Gelächter, noch mehr Miteinander.
Vorbereitung 20 Minuten
Zubereitung 1 Stunde
Gesamt 1 Stunde 20 Minuten
Portionen 4 Portionen

Zutaten

Für das Hack

    - Zubereitung mit Hack-Allerlei Basic

    • 200 g Hack-Allerlei Basic
    • 200 ml Wasser
    • 3-4 EL Semmelbrösel/ Pankomehl (optional)

    - Zubereitung mit Hack-Allerlei ohne Palm- & Kokosfett

    • 130 g Hack-Allerlei ohne Palm- & Kokosfett
    • 70 ml Pflanzenöl nach Wahl
    • 200 ml Wasser
    • 3-4 EL Semmelbrösel/ Pankomehl (optional)

    Für die Sauce

    • 1 Zwiebel feingehackt
    • 1 Möhre (Karotte) feingehackt
    • 1/4 Knollensellerie (oder 1 Stange Staudensellerie) feingehackt
    • 1 L passierte Tomaten
    • 100 ml Gemüsebrühe
    • 100 ml Rotwein (optional)
    • Salz und Pfeffer zum Abschmecken

    Weitere Zutaten

    • Pasta nach Wahl
    • Parmesan
    • Basilikumblätter zur Dekoration (optional)

    Zubereitung

    Für das Hack

    • Hack-Allerlei nach Anleitung auf der Verpackung vorbereiten und 10 - 15 Minuten quellen lassen.*
    • Wenn gewünscht, die Semmelbrösel/ das Pankomehl dazugeben und erneut gut mischen.

    Für die Sauce

    • Etwas Pflanzenöl in einer Pfanne oder einem Topf erhitzen.
    • Gehackte Zwiebel und das klein geschnittene Gemüse anbraten und dann den gequollenen Hack-Allerlei-Teig dazugeben und weiter braten, bis die Struktur bröselig geworden ist.
    • Ablöschen mit Rotwein oder Brühe.
    • Mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken und den Wein/ die Brühe einkochen.
    • Die passierten Tomaten hinzufügen, gut umrühren und die Sauce anschließend so lange wie möglich köcheln lassen (gerne bis zu 3 - 4 Stunden, wenn Sie die Zeit haben; wir empfehlen mindestens 30 Minuten). Jedoch aufpassen, dass die Sauce nicht zu sehr eindickt, evtl. etwas Wasser/ Brühe ergänzen.

    Für die Pasta

    • Pasta entsprechend der Angaben auf der Verpackung zubereiten und vor dem Servieren in die Sauce geben. Noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    • Zum Servieren mit geriebenem Parmesan und Basilikumblättern dekorieren. Auch einige Tropfen Olivenöl geben einen weiteren Akzent.
      Für den, der es schärfer mag, kann gemahlener Peperoncino auf dem Tisch bereit stehen.

    Notizen

    * Ist der Teig am Ende zu flüssig, einfach noch etwas mehr Hack-Allerlei untermischen. Ist der Teig zu trocken, 1 - 2 EL Wasser (oder Pflanzenöl bei dem Produkt ohne Palm- & Kokosfett) dazugeben. Sehen Sie hierzu auch unsere Video-Anleitungen.